Teotihuacan - ein magischer Ort

Wenn ihr die Gelegenheit habt Mexiko City zu besuchen, solltet ihr euch unbedingt die Zeit nehmen und einen Abstecher nach Teotihuacan machen. Diese präkolumbianische Ruinenstadt ist eine der bedeutendsten Amerikas und nur rund 50 km von der Haupstadt Mexikos entfernt.

 

Zahlreiche Ausflüge werden angeboten. Auch Comby-Pakete zusammen mit Sehenswürdigkeiten, wie dem Guadalupe-Schrein in Mexiko Stadt, können auch vor Ort gebucht werden. 

 

Ich kann euch nur raten, sehr früh am morgen Teotihuacan zu besuchen, da es ab 11 Uhr dort sehr heiß wird. Wasserflasche, Sonnencreme und Hut, evtl. Sonnenschirm nicht vergessen!

 

 

Es gibt viel zu laufen in Teotihuacan. Das Gelände ist weitläufig. Wenn ihr euch traut die Pyramiden zu besteigen (geht manchmal nur auf allen Vieren), dann werdet ihr mit einem grandiosen Blick belohnt. Dabei ist die Sonnenpyramide mit gut 65 m Höhe die drittgrößte der Welt.

 

Am beeindruckendsten fand ich den Blick von der Mondpyramide auf die größere Sonnenpyramide und die Straße der Toten. Grabungen unter der Mondpyramide brachten mehrere Kammern zum Vorschein, in denen sich menschliche Überreste fanden.

 

 

Teotihuacan war schon 600 jahre v.Chr. bewohnt. In dieser Zeit war die Stadt das dominierende kulturelle, wirtschaftliche und militärische Zentrum Mesoamerikas. Im Zenit ihrer Entwicklung hatte Teotihuacán wohl bis zu 200.000 Einwohner, und war eine der größten und bedeutendsten Städten der damaligen Welt.

 

Um das Jahr 700 n.Chr. wurde die Stadt aus noch ungeklärten Gründen verlassen.

 

Die Azteken fanden bei ihrer Einwanderung in das Hochland um Mexiko Stadt Teotihuacan als Ruinen vor und gaben dem mystischen Ort den Namen Teotihuacán: der Ort an dem man zu einem Gott wird.

 

 

Einige Wohnkomplexe mit sehr gut erkennbaren Fresken und Darstellungen von Tieren und Menschen können ebenfalls besichtigt werden. Einige Kopfskulpturen der gefiederten Schlange Quetzalcoatl sind ebenfalls zu sehen.

 

Bei Betreten der relativ gut erhaltenen Räume kann man sich ein bisschen vorstellen, wie die Menschen von Teotihuacán damals dort gelebt haben müssen. Sie konnten sich hier gut vor der starken Sonneneinstrahlung schützen.

 

 

Hat euch der Artikel gefallen? Wart ihr auch schon in Mexiko? Ich würde mich über eure Meinung oder Kommentare freuen!

 

Ich heiße Samantha, wohne zur Zeit in einer Kleinstadt in Baden-Württemberg. Meine Leidenschaft ist das Reisen. Ich bin geboren und aufgewachsen in Südamerika und bin schon als Kind mit meinen Eltern viel und weit gereist. Ich leide ständig unter Fernweh, erkunde aber auch sehr gerne meine nächste Umgebung. Ich lebe nach dem Motto: Nach der Reise ist vor der Reise! Lass dich von meinen Reiseberichten und Tipps inspirieren!

Kommentare: 0