Rom für Wiederholungstäter!

 

Ein Sprichwort sagt: es braucht mehr als nur ein Leben für Rom. Und dem stimme ich zu! In Rom gibt es so viel zu sehen, dass ich hier nur einen Teil darstellen möchte. Ich war schon zwei Mal für einen Kurztrip dort und habe ganz sicher noch nicht alles gesehen. 

 

Klar, die antiken Bauten wie das Pantheon, das Kolosseum und das Forum Romanum sollte man sich nicht entgehen lassen. Der Vatikan mit Petersdom, vatikanischen Museen und sixtinischer Kapelle sind ebenfalls nicht zu verpassen.

 

Rom hat aber abseits der klassischen Sehenswürdigkeiten als Stadt viel zu bieten: schöne Plätze, Cafés und Restaurants, interessante Villen und Paläste, und nicht zuletzt einige Einkaufsstraßen mit Läden weltbekannter italienischer Marken.

 

 

Das antike Rom

Mein Besuch fand beide Male im Hochsommer statt und begann mit dem Antiken Rom: Kolosseum und Forum Romanum.

 

Das Kolosseum ist der größte geschlossenen Bau der Antike und allein schon wegen der  Gladaitorenkämpfe, die dort früher stattfanden, auf jeden Fall sehenswert. Seit Kurzem sind auch die oberen Ränge dieses Amphitheaters für eine Besichtigung geöffnet.

 

Das Forum Romanum war ehemaliges Zentrum Roms in der Antike und Mittelpunkt des politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und religiösen Lebens. Es war der Ort vieler öffentlicher Gebäude und Denkmäler, wurde später ziemlich beschädigt und blieb lange Zeit im verborgenen.

 

Erst vor ca. 200 Jahren begann man mit den Ausgrabungen und legte diesen uralten Teil der Stadt frei.

 

 

Das Pantheon, ein antiker Tempel, ist heute eine christliche Kirche. Dieses Gebäude hat mich durch den Lichtstrahl, der durch eine Öffnung in der Decke in das Innere der Kirche fällt, fasziniert. Dieser Lichteffekt verleiht dem Ganzen Raum eine ganz bestimmte magische Aura....

 

 

Der Vatikan

Der Vatikan hat nicht nur den Petersdom, eine der beeindruckendsten Kirchen der Welt zu bieten, sondern ebenfalls die vatikanischen Museen mit Sixtinischer Kapelle.

 

Der Petersdom ist allein durch seine Größe beeindruckend. Dazu kommen die zahlreichen und prunkvollen Verzierungen im Inneren und nicht zuletzt seine Geschichte.

 

Die sixtinische Kapelle ist ebenfalls ein sehr wichtiges Gebäude im Vatikan. Hier befinden sich einige der berühmtesten Gemälde der Welt. In dieser Kirche wird auch der neue Papst gewählt. Leider ist das Fotografieren in der sixtinischen Kapelle verboten, man muss sich damit begnügen die Fresken und Deckenmalereien von Michelangelo für ein paar Minuten zu sehen.

 

Die vatikanischen Museen sind sehr kostbare Kunstsammlungen, die jeder mal gesehen haben sollte. Auch wenn man nicht so viel mit Kunst am Hut hat, haut einen diese Sammlung um.

 

Ich habe mir den Freitag Abend für den Besuch der vatikanischen Museen eingeteilt. Im Sommer gibt es verlängerte Öffnungszeiten am Freitag, dadurch ist dieses beeindruckende Museum nicht ganz so überlaufen.

 

 

Rom hat viele kostenlose Sehenswürdigkeiten

Beim weiteren Schlendern durch die Stadt könnt ihr einen Spaziergang am Tiber machen und euch dabei von der Hitze erholen. Es ist am Ufer des Flusses schattig und tatsächlich  kühler.

 

Zwischen Pantheon und Tiber kommt man an der Piazza Navona vorbei, ein barocker Platz gesäumt von zahlreichen Cafés und Restaurants. Hier sollte man sich die zahlreichen sehr schönen Brunnen und den Obelisk anschauen. Oder einen Kaffee  mit Blick auf den Platz trinken.

 

 

Rom ist eine Stadt, in der man sich treiben lassen sollte. So bin ich auf das Nationaldenkmal gestoßen. Dieses riesige und äußerst prunkvolle Monument wurde 1878 dem ersten König Italiens, Vittorio Emanuele, gewidmet und ist nicht zu übersehen. 

 

Man kann es ebenfalls kostenlos besuchen und über die zahlreichen Treppen nach oben gelangen, wo man die fantastische Aussicht geniessen kann.

 

 

Der Trevi-Brunnen gehört zu den klassischen Sehenswürdigkeiten Roms. Während eines Spaziergang durch die Stadt kann man ihn fast nicht verfehlen. Vor Allem nicht, weil die meisten Touristen diese Sehenswürdigkeit ansteuern.

 

Ich habe nicht erwartet, dass der Brunnen so schön ist. Das türkisfarbene Wasser im Becken ist ein absoluter Blickfang, und der Besuch ist kostenfrei.

 

Am Beckenrand des Brunnens kann es schon mal sehr ungemütlich voll werden, weil alle Fotos machen möchten. Zudem darf man auf dem Beckenrand nicht Platz nehmen, sonst trillert die Polizei solange mit ihrer Pfeife, bis man aufgestanden ist. Da ist man sehr genau.

 

 

Da ganz Rom eigentlich ein Museum ist, stößt man immer wieder auf interessante und herausragende Bauten. So auch die Engelsburg oder Castel Sant Angelo.

 

Diese Burg wurde ursprünglich als Mausoleum für den römischen Kaiser Hadrian errichtet, und später von verschiedenen Päpsten umgebaut. Heutzutage ist es ein Museum. Am Besten fand ich die Aussicht über Rom von ganz oben, sie ist ideal für Fotos.

 

 

Praktische Tipps für einen Besuch in Rom

 

Herumkommen

Nutze die Busse zwischen Flughafen Fiumicino und Hauptbahnhof. Es gibt zahlreiche Unternehmen und es kostet zwischen 5-8 Euro p.P. in die Stadt zu kommen.

Da ich mit Easyjet geflogen bin, konnte ich schon im Flugzeug Hin- und Rückfahrt vom Flughafen in die Innenstadt für günstige 11 Euro kaufen.

 

In der Stadt kann vieles zu Fuß erreicht werden. Metro und Taxi sind etwas günstiger als in Deutschland.

 

 

Meine Unterkunft

Für Rom wählte ich beide Male 3-Sterne Hotels in der Nähe des Römer Hauptbahnhofs (Roma Termini). So kommt man schnell vom und zum Flughafen, da am Bahnhof sowohl direkte Schnellzüge als auch Busse (6 Euro p.P.) nach Fiumicino fahren.

 

Beim ersten Mal war ich im Hotel Impero und beim zweiten Besuch im Hotel Virgilio. Das Impero ist vor Kurzem renoviert worden, sehr ruhig und etwas teurer als das Hotel Virgilio. Die Economy-Zimmer des zweiten sind etwas klein, dafür ist das Hotel im Hochsommer mit 70 Euro pro Nacht im Doppelzimmer mit Frühstück unschlagbar günstig!

 

 

Kosten senken und trotzdem viel sehen

Wenn du günstig etwas im Café trinken möchtest, dann setze dich nicht an einen Tisch sondern an die Theke. Dort kosten meistens die Getränke etwas weniger.

 

Einige Sehenswürdigkeiten in Rom können umsonst besucht werden. So können das Pantheon, der grandiose Petersdom im Vatikan und zahlreiche andere Kirchen, wie die Kathedrale Santa Maria Maggiore, kostenfrei besichtigt werden.

 Auch die spanische Treppe und der Trevi-Brunnen sowie ein Spaziergang über die Piazza Navona und am Tiber sind gratis. Wenn du dazu noch vieles zu Fuß erkundest und kein Taxi benötigst, kannst du richtig Geld sparen.

 

Für den Besuch des Kolosseum und des Forum Romanum empfehle ich euch ein Kombiticket. Wir haben uns nicht von den zahlreichen fliegenden Ticketverkäufern einlullen lassen. Jeder möchte einem ein Ticket ohne Anstehen verkaufen, doch meistens gibt es keine oder nur eine sehr kurze Schlange am Eingang. Achtet auf die Durchsagen per Lautsprecher, dort wird der aktuelle Ticketpreis angesagt. 

 

Der Besuch des Forum Romanum sollte wenn möglich am frühen Morgen stattfinden, bevor es zu heiß wird. Daran haben wir uns auch gehalten und hatten somit das Gelände am frühen Morgen für uns alleine.

 

 

Wart ihr auch schon in Rom? Hat euch der Artikel gefallen? Ich würde mich über eure Meinung oder Kommentare freuen!

 

Ich heiße Samantha, wohne zur Zeit in einer Kleinstadt in Baden-Württemberg. Meine Leidenschaft ist das Reisen. Ich bin geboren und aufgewachsen in Südamerika und bin schon als Kind mit meinen Eltern viel und weit gereist. Ich leide ständig unter Fernweh, erkunde aber auch sehr gerne meine nächste Umgebung. Ich lebe nach dem Motto: Nach der Reise ist vor der Reise! Lass dich von meinen Reiseberichten und Tipps inspirieren!

Kommentare: 0